< Barrierefreies Shopdesign
28.10.2014
Kategorie: Veranstaltungen

Studie: Barrierefreie Arztpraxen in Wien

Die Forderungen nach Barrierefreiheit sind größer denn je. Comfort4all hat in vier Wiener Gemeindebezirken einen Blick auf den Ist-Zustand von Arztpraxen geworfen. Lesen Sie hier die Ergebnise.


Grafik 1: Diagramm der barrierefreien Zugängen zu Arztpraxen

Grafik 1: Diagramm der barrierefreien Zugängen zu Arztpraxen

Grafik 2: Diagramm der barrierefreien Zugängen zu Arztpraxen gegliedert nach Bezirken

Grafik 2: Diagramm der barrierefreien Zugängen zu Arztpraxen gegliedert nach Bezirken


Leichte und bequeme Benutzbarkeit von Einrichtungen und Gegenständen ist ein zentrales Thema, das uns von Comfort4all in unserer Arbeit täglich begleitet. Flächendeckendes Angebot auf Basis barrierefreier Standarts ist ein zentrales Ziel. Neben Lebensräumen wie Häusern und Wohnungen sowie Dienstleistungen wie Gastronomie, Hotellerie, Kultur und Freizeit-Stätten, benötigt es auch Ärzte die barrierefrei zugänglich und nutzbar sind.

Comfort4all hat in vier Wiener Gemeindebezirken einen Blick auf den Ist-Zustand von Arztpraxen geworfen. Untersucht wurden Arztpraxen in den Wiener Gemeindebezirken 12, 13, 15 und 23. Basis für die Erhebung lieferten die auf Herold gelisteten Allgemeinmedizinischen Praxen sowie Orthopäden mit Krankenkassenverträgen.

Es handelt sich daher um eine Untersuchung der barrierefreien Infrastruktur eines bedeutenden Anteils der medizinischen Versogung der Bevölkerung in den jeweiligen Bezirken.

Den Autor_innen der Studie war es wichtig, präzise Daten über die Qualität der barrierefreien Zugänge zu Praxen zu erheben. Zu diesem Zweck wurde auf jegliche Art der Befragung von Patient_innen sowie Selbsteinschätzung von Betreiber_innen der Praxen bewusst verzichtet. Vielmehr wurde auf das Knowhow von Expert_innen für Barrierefreiheit und die Grundlagen der ÖNORM B 1600 gesetzt. Die Tester_innen verschafften sich im Rahmen der Öffnungszeiten ein genaues Bild von der Zugänglichkeit von der Straße bis in die Praxis des entsprechenden Arztes. Darüber hinaus wurde die Parkplatzsituation, insbesondere das Vorhandensein barrierefreier Parkplätze im näheren Umfeld betrachtet.

Insgesamt wurden so im Zeitraum von Mai bis Juni 2014 98 Praxen ausgewertet.

GRAFIK 1: Der barrierefreie Zugang zur Arztpraxis bleibt eine Herausforderung.

GRAFIK 2: Gegliedert nach Bezirk


Was sagen die Begehungen aus?

Die Wahl des Arztes ist weiterhin von der baulichen Situation abhängig. Diese erschwert in vielen Fällen die Benutzbarkeit für ältere Menschen, Personen mit Kinderwagen, Mobilitätsbeeinträchtige Personen etc. Positiv festzuhalten ist, dass neue Arztpraxen bzw. neu gewählte Standorte in barrierefreien bzw. barrierefrei adaptierten Räumlichkeiten eröffnet werden müssen.